05.08.2017

Windows FAQs

Windows Desktop Suche
Windows Passwort zurücksetzen / Administrator Account aktivieren
NT4 DFÜ Einwahl absichern gegen externen Zugriff
NT4 Service Pack 6 nach IE5.5 Installation
W2k/NT4 Text in der Kommandozeile automatisch ergänzen
W2k Reparatur Console dauerhaft im Menü einrichten
"Hardware malfunction" bei der Installation von W2K mit VIA 82C686A Chipsatz
W2k 2000 Problem beim Runterfahren
Zeitsyncronisation einrichten
W2k Dienst der den Start verhindert, deaktivieren
Fehler beim Konvertieren von Fat32 in NTFS
PERFCTRS-Fehler
Reihenfolge der Netzwerkkarten-Bindungen ändern
Boardwechsel bei Rechnern mit W2k, WinXP, Vista und Win7
keine Symbole mehr in der Netzwerkungebung
Druckerinstallation/Verwaltung im Netz und auf der Kommandozeile
Windows 2000 InstallationCD mit SPx erstellen
Anzeigen welche Anwendung ein Programm unter W2k nutzt
W2k DNS Abfrage beim starten des Rechners verhindern (Routereinwahl)
Windows Internetkommunikation
Programme vor dem Anmelden am Rechner starten
OpenSSH Server unter W2k und WXP laufen lassen
GPRS Modem aus einem Standard 56000 bps V90 Modem erstellen
RamDisk mit W2k und XP
DFÜ Verbindungen auf einen neuen Rechner transferieren
im Windows Explorer ist die Ordnerleiste grau
Systemsteuerungs-Applets per RUNAS starten
Diskpart, Laufwerkszuweisung u.a.
Netzwerkaddresszuweisung auf Befehl
Drucken von HTML Mails mit Outlook oder Outlook-Express nicht mehr möglich
Dateien / verzeichnisse über UNC Path ansprechen
Bei der Hardwareinstallation erhält man die Fehlermeldung "die Daten sind unzulässig"
Devcon die Gerätemanageralternative auf der Kommandozeile
Microsofts VM deinstallieren
USB Speicher immer sicher entfernen
.Net Framework reparieren
Benutzer Namenskonventionen
Richtlinien für Kennwörter
Einträge in der boot.ini
automatische Installation von W2k und WinXP
Im Windows-Fonts Ordner können keine Schriften installiert werden
Duplizieren einer W2k Installation
Hinweise zum ändern der Rechte
Netzwerkkonfiguration mit eingeschränkten Benutzern
Netzwerkverbindungen herstellen
Automatische Installation von W2k
DFÜ Verbindung automatisch starten
Dienste die auf einer einzelnen Workstation nicht unbedingt benötigt werden
im Mediaplayer das Aufzeichnen der abgespielten Filme verhindern
Beenden der Dienste netbios-ssn, netbios-ns, netbios-dgm
Beenden von epmap, isakmp und microsoft-ds
Windows Shutdown abbrechen
Microsoft Service for Unix
Fehlersuche unter Windows - MS-Debugger
EFS-Verschlüsselung mit Win2000 und WinXP nutzen
WebDAV mit IIS unter Win2000 und WinXP einrichten
coLinux unter Windows einrichten
Microsoft Windows SharePoint Services 2.0
Textzeilen der DOS-Konsole festlegen
Ereignisprotokolle überwachen
Windows Management Instrumentation (WMIC)
Dynamischen Datenträger in Basisdatenträger konvertieren
ADS Alternate Data Streams
Benutzer Path ändern
Dateien per SchattenKopie sichern
ServicePack Installation/Deinstallation
Systemdateien prüfen
Windows Programme
Microsoft Installer reparieren
Windows Start Ereignisse
Papierformat für Drucker erstellen
System bereinigen
Benutzerprofil reparieren
Aufgabenplanung
sonstiges

User State Migration Tool
Microsoft Produktlebenszyclus

https://support.microsoft.com/kb/<KBArtikelNummer> - KB Artikel suchen
http://www.catalog.update.microsoft.com - in der Suche die KB Artikelnummer eintragen

Microsoft Windows SDK for Windows 7 und .NET Framework 4
Windows Software Development Kit (SDK) for Windows 8

Microsoft Datenschutzeinstellungen

- erfasste Daten für ein MicrosoftAccount anzeigen

https://account.microsoft.com/privacy/

Xbootmgr

- ist in den SDK Downloadpaketen enthalten und dient zur Analyse bei Bootproblemen mit Windows weiter Infos

Befehl Bemerkung
xbootmgr -trace boot -resultpath C:\ erzeugt nach einem Neustart, die Datei c:\boot_BASE+CSWITCH_1.etl. Diese kann man mit dem Windows Performance Analyzer öffnen.
Seitenanfang

Windows Desktop Suche

Restriktion Beschreibung
Name:<Dateiname> Suche nach Dateinamen
Inhalt:<Suchtext> Suche nach Dateiinhalt
Art:=Ordner Suche nach Ordnern
Art:=Dokument Suche nach Dateien
Typ:=<Dateityp> Suche nach Dateitypen z.B. .docx, .mp3, .jpg, .html, .ini,...
Größe:<1mb Suche nach Dateigröße
Datum:11.‎07.‎2017 Suche nach Datum
Änderungsdatum:<Datum> Suche nach dem Änderungsdatum
Operatoren Suchmaske Beschreibung
< kleiner
> größer
<> ungleich
= gleich
~ ungefähr
| oder
- nicht
Eingabe Suchmaske Beschreibung
Größe:<1mb mp3 .mp3 Dateien kleiner 1MB
Dateiname:"*(2)*" alle Dateien mit einer 2 im Namen

Suchindex neu erstellen

Systemsteuerung | Indizierungsoptionen | Erweitert
Neu erstellen: wählen

Suchindex reparieren

  1. Eingabeaufforderung mit Adminrechten starten
  2. Windows Search deinstallieren
    dism /Online /Disable-Feature /FeatureName:"SearchEngine-Client-Package"
  3. Rechner neu starten
  4. Windows Search wieder installieren
    dism /Online /Enable-Feature /FeatureName:"SearchEngine-Client-Package"
  5. Rechner neu starten

 

Seitenanfang

Windows Passwort zurücksetzen / Administrator Account aktivieren

Windows NT 4.0

Logon Bildschirmschoner mit CMD.EXE ersetzen unter \WinNt\System32\logon.scr umbenennen in logon.alt, dann die cmd.exe nach logon.scr kopieren, unter [HKEY_USERS\.DEFAULT\Control Panel\Desktop ScreenSaveActive darf nicht null sein (Standard ist eins) Abmelden und am Anmeldebildschirm auf den Bildschirmschoner waren. Statt des Bildschirmschoner wird die Kommandozeile gestartet. Dann Benutzermanager aufrufen und Passwort ändern.

Windows Vista / Win 7 Version 1

Bemerkung: am besten ist es die Datei danach wieder unter WinPE zurückzubenennen, da es sonst nicht mehr die Orginal Datei ist.

d:
cd \windows\system32
ren utilman.exe.bak utilman.exe

den Hardlink kann man mit folgenden Befehl prüfen

fsutil hardlink list utilman.exe

Windows Vista / Win 7 Version 2

Windows 7 / Windows 8 / 8.1

folgenden Eintrag in die Registry aufnehmen Schlüssel utilman.exe, Zeichenkette debugger, Wert cmd.exe

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Image File Execution Options\utilman.exe]
"debugger"="cmd.exe"
net user <Benutzername> <NeuesPasswort>

Windows Vista / 7 / 8.1 Administrator Account aktivieren

 

Seitenanfang

NT4 DFÜ Einwahl absichern gegen externen Zugriff

in der Netzwerkumgebung / Bindungen / RAS-WAN-WRAPPER / WINS Client (TCP/IP)
Arbeitsstationsdienst, Netbios-Schnittstelle und Server-Dienst deaktivieren

Seitenanfang

NT4 Service Pack 6 nach IE5.5 Installation

Das Standard Encryption ServicePack läst sich nicht installieren, nach dem Update des Internet Explorer 5.5, da bei dem Update die Verschlüsselung auf 128 BIT installiert wurde. Mit der kleinen BAT Datei sollte es dann doch funzen.

@echo off
ren %windir%\system32\schannel.dll schannel.old
ren %windir%\system32\security.dll security.old
NT4_SP6a\update\update.exe -u -n -z
ren %windir%\system32\schannel.old schannel.dll
ren %windir%\system32\security.old security.dll
Seitenanfang

NT4 Kommandozeile Text ergänzen

%SystemRoot%\system32\cmd.exe /f:on Strg-D Dateinamen vervollständigen Strg-F Datei und Verzeichnisnamen

Seitenanfang

Reparatur Console

dauerhafte Installation der Reparatur- Console ins Bootmenü mit "winnt32 /cmdcons" FIXMBR/ FIXBOOT Master Boot Records reparieren

Seitenanfang

"Hardware malfunction" bei der Installation von Windows 2000

Wenn Sie Windows 2000 auf einem Athlon -Board installieren und den OnBoard-Soundchip verwenden wollen, so müssen Sie diesen vor der Installation im BIOS deaktivieren. Die Windows 2000 Hardwareerkennung hat Probleme, den Soundchip zu erkennen und produziert einen Bluescreen mit einer "Hardware malfunction". Wenn Sie den Soundchip allerdings vor der Installation abschalten, so läuft die Installation problemlos durch. Nach der Installation können Sie den OnBoard-Sound wieder aktivieren und legen beim Booten des Systems die Mainboard-Treiber-CD ein und installieren den Treiber.

Seitenanfang

W2k Runterfahren

Zuerst einmal solltest du überprüfen, ob unter Energieoptionen (findet man in der Systemsteuerung) die Registerkarte APM vorhanden und aktiviert ist. Wenn das der Fall ist kannst du in der Registry unter folgendem Schlüssel das Verhalten beim Herunterfahren festlegen: HKLM\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon Sofern er noch nicht vorhanden ist trägst du einen Wert des Typs REG_SZ mit dem Namen PowerDownAfterShutdown ein. Danach kann man folgende Zahlen dafür einsetzen: 0 = Beenden 1 = Speichern und Beenden 2 = Speichern und Neustart 3 = Beenden und Ausschalten (zu empfehlen)

Seitenanfang

Zeitsyncronisation einrichten

KB Artikel

Windows 2000 / 2003

net time /setsntp:"ntp1.t-online.de,0x9 ntps1-0.cs.tu-berlin.de de.pool.ntp.org"

weitere NTP-Server

Man kann den eingestellten Server mit dem Befehl net time /querysntp anzeigen lassen "w32tm -once" Zeitsynchronisation wird ausgeführt.

Die Deutschen Zeitserver sind unter ntp1.ptb.de und ntp2.ptb.de erreichbar. Schweizer Zeitserver sind ntp11.metas.ch und ntp12.metas.ch.

Windows 7 / 2008 / 8 /2012

- Registry Parameter des Dienstes für die Zeitsyncronisation einstellen

net stop w32time
reg add HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Config /v MaxPosPhaseCorrection /t REG_DWORD /d 0xffffffff /f
reg add HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Config /v MaxNegPhaseCorrection /t REG_DWORD /d 0xffffffff /f
reg add HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\TimeProviders\NtpClient /v SpecialPollInterval /t REG_DWORD /d 10800 /f
net start w32time

MaxPosPhaseCorrection - max. Abweichung der Uhrzeit festlegen, bei der die Zeit durch den Dienst automatisch korrigiert wird.
MaxNegPhaseCorrection - max. Abweichung der Uhrzeit festlegen, bei der die Zeit durch den Dienst automatisch korrigiert wird.
SpecialPollInterval - Syncintervall alle 3 Stunden (10800 Sekunden)

eine Sofortsyncronisation starten

- Zeitserver setzen, Konfiguration updaten und Zeit syncronisieren. Der Dienst W32Time Windows-Zeitgeber muss laufen.

w32tm /config /syncfromflags:manual /manualpeerlist:"ntp1.t-online.de ntps1-0.cs.tu-berlin.de de.pool.ntp.org" /reliable:YES
w32tm /config /update
w32tm /resync /nowait
net stop w32time &&  net start w32time

die obrige Konfiguration ist für einen Primär DC und die folgende Konfiguration für alle anderen DCs der Domain.

w32tm /config /syncfromflags:DOMHIER
w32tm /config /update
w32tm /resync /nowait
net stop w32time &&  net start w32time

Zeitserver der Domain anzeigen

w32tm /monitor

locale Zeitserver des Dienstes W32Time anzeigen

w32tm /query /source
w32tm /query /status

Konfiguration des Windows-Zeitdienst anzeigen

w32tm /query /configuration

Registry Schlüssel

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Parameters

Syncronisierungs-Intervall festlegen

Windows Registry Editor Version 5.00
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\TimeProviders\NtpClient]
"SpecialPollInterval"=dword:00093a80

Angabe in Sekunden z.B. dez. 600 für alle 10Min.

Test eines NTP Servers

Test eines Zeitservers, es werden 5 Abfragen durchgeführt.

w32tm /stripchart /computer:de.pool.ntp.org /dataonly /samples:5

 

Seitenanfang

Deaktivieren eines Dienstes, der den Start verhindert

Wenn ein Dienst oder Gerätetreiber den Start von Windows 2000 verhindert, ist es nur noch mit der Wiederherstellungskonsole möglich, den entsprechenden Dienst zu deaktivieren. Dazu einfach die Wiederherstellungskonsole starten und in den Ordner %SystemRoot%\System32 wechseln. Dort mit dem Befehl LISTSVC eine Liste mit den installierten Diensten und Treibern anzeigen lassen. Nun mit dem Befehl DISABLE [Dienstname] den entsprechenden Dienst deaktivieren. Anschliessend mit EXIT die Wiederherstellungskonsole beenden und den Rechner neu starten. Sollte die Wiederherstellungskonsole noch nicht installiert sein, kann man auch mit den Win2000 Startdisketten oder mit der CD booten und beim Dialogfeld Willkommen beim Setup die Taste R für Reparatur und anschliessend die Taste C für die Wiederherstellungskonsole drücken.

Seitenanfang

Fehler beim Konvertieren von FAT32 in NTFS

wenn eine FAT32-Partition in eine NTFS-Partition Konvertiert wird, vergisst convert.exe die voreingestellten Zugriffsberechtigungen (Access Control List: ACL) zu setzen. Knowledge-Base-Artikel D42121 (Fehler: normale Benutzer können Änderungen an der Registry vornehmen) Lösung: secedit /configure /db c:\winnt\temp\temp.mdb /cfg c:\winnt\int\defltwk.int /areas filestore - mit diesem Befehl werden die Richtigen Zugriffsrechte für das Verz. Winnt und Programme unter W2k Prof gesetzt - bei W2k Server ist die Datei "defltwk.int" durch die Datei "defltsv.int" zu ersetzen

Seitenanfang

Offizielle Lösung für PERFCTRS-Fehler

Sobald in W2k keine Netzwerkkarte installiert ist oder eine Karte, die sich nicht eindeutig als Netzwerkkarte meldet (dazu zählen die meisten ISDN-Karten und Modem´s), tritt folgender Fehler auf, der in der Ereignisanzeige festgehalten wird: E/A-Steuerinformation von NBT-Gerät kann nicht gelesen werden. Quelle: perfctrs Um den Fehler dauerhaft zu bereinigen, benötigt man das Programm EXCTRLST.EXE aus dem Windows 2000 Resource Kit. Das entsprechende Programm aus dem Windows NT 4.0 Resource Kit funktioniert nicht ! Wer das Resource Kit nicht besitzt, hier das Programm zum download (22 KB) EXCTRLST.EXE aufrufen. Die Zeile mit dem Eintrag TCP/IP Perfctrs.dll markieren, denn Haken bei Performance Counters enabled entfernen. Das Programm beenden, Alternativ kann auch der entsprechende Eintag in der Registry manuell abgeändert werden. Dazu unter HKLM \System \ CurrentControlSet \ Services \ Tcpip \ Performance den Schlüssel Disable Performance Counters auf den Hex-Wert 1 setzen (REG_DWORD) Nach dem nächsten Neustart tritt der Fehler nicht mehr auf. Allerdings wird von nun an in der Datei WMIADAP.LOG eine Fehlermeldung protokolliert. Eleganter löst man den Fehler, indem man als Netzwerkkarte noch zusätzlich den LoopBack Adapter installiert. Dabei handelt es sich um eine simulierte Netzwerkkarte.

Download:EXCTRLST.EXE

Seitenanfang

DHCP, WINS und DNS funktionieren nach der Installation von AVM KEN! nicht mehr

Bei der Installation von AVM KEN! oder anderen Virtuellen NICs, kamm dir Reihenfolge der Netzwerkkarten Bindung durch einander. DHCP, WINS und DNS laufen auf der ersten angebundenen Netzwerkkarte.
unter Netzwerkumgebung/Eigenschaften/Erweitert/Erweiterte Einstellungen kann man die Reihenfolge der Bindungen wieder berichtigen

Seitenanfang

Boardwechsel bei Rechnern mit W2k, WinXP, Vista und Win7

W2k und WinXP

Treiber für den IDE Hostadapter des Mainboads kann nicht geladen werden, z.B. wenn ein neues Mainboard mit anderer Southbridge eingebaut wurde.
Vor dem Wechsel des Boards kontrollieren, ob die Dateien Atapi.sys, Intelide.sys, Pciide.sys und Pciidex.sys im WINNT\System32\Drivers Verzeichnis enthalten sind, wenn die Dateien nicht da sind müssen sie aus der Datei \WINNT\Driver Cache\i386\Driver.cab dahin kopiert werden. Dann die Datei Mergeide.reg in die Registry importieren!
weitere Hinweise unter dem Artikel Q271965, D271965 in der Knowledge-Base.

Download: Mergeide.exe

STOP: 0x0000007B
INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE

weitere Hinweise zum Fehler gibt es im Artikel KB 314082 und KB 922976 der Knowledge Base.
Tipp1, Tipp2

Vista und Win7

iaStorV - RAID Modus
intelide - IDE Modus
msahci - AHCI Modus
pciide - IDE Modus

Windows Registry Editor Version 5.00
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\iaStorV]
"Start"=dword:00000000

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\intelide]
"Start"=dword:00000000

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\msahci]
"Start"=dword:00000000

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\pciide]
"Start"=dword:00000000

 

Seitenanfang

keine Symbole mehr in der Netzwerkungebung

Nach der Installation / Deinstallation der AVM Software ist in der Netzwerkumgebung kein Symbol mehr zu finden. Der Dienst "Netzwerkverbindungen" ist nicht gestartet, Dienst auf automatischen Start stellen !!

Seitenanfang

Druckerinstallation/Verwaltung im Netz und auf der Kommandozeile

Kommandozeile

rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /in /n /y \\server\printer

Druckertreiber werden installiert und die Verbindung über den UNC-Pfad hergestellt, /y als Standarddrucker.

Liste der Optionen anzeigen

rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /?

- Druckersteuerung über Script (WMI wird für das Script benötigt)

cscript prnqctl.vbs -z -p "Druckername"

Parameter
-z hält den Drucker an
-m fortsetzen des druckens
-p Angabe des Druckernamens

- Druckersteuerung direkt über WMIC

wmic printer where "name='Druckername'" call pause

Parameter
pause - stoppen des Ausdruckes
resume - fortsetzen des Ausdruckes

- Drucker Offline setzen

wmic printer where "name='Druckername'" set WorkOffline=True

- Drucker Online setzen

wmic printer where "name='HP DeskJet 970Cxi'" set WorkOffline=False

Netzwerkdrucker 1. Variante

in der Netzwerkumgebung die Freigabe des Druckers suchen und sich mit dieser verbinden, die Treiber werden automatisch installiert, solange diese auf dem "Druckserver" vorhanden sind. Diese kann man unter Druckereigenschaften | Freigabe | Zusätzliche Treiber nachinstallieren.

Gesamtes Netzwerk | Microsoft Windows-Netzwerk | Arbeitsgruppe/Domäne | Druckerserver | Druckerfreigabe

Die Verbindung in der Netzwerkumgebung ist gleich mit der Einbindung von Netzwerkdruckern. Diese erreicht man unter Drucker hinzufügen | Netzwerkdrucker | Verbindungen mit folgendem Drucker herstellen Name "\\Druckserver\Freigabe" oder "\\IP\Freigabe".

Netzwerkdrucker 2. Variante

Drucker hinzufügen | Lokaler Drucker | einen neuen Anschluss erstellen | Local Port | "\\Druckserver\Freigabe" oder "\\IP\Freigabe" | Druckertreiber wählen.

Bei dieser Variante kann man den Drucker noch einmal freigeben, unter Drucker und Faxgeräte wird das Gerät als Netzwerkdrucker angezeigt.

Netzwerkdrucker 3. Variante

auf dem Druckserver müssen die "Druckdienste für UNIX" installiert werden, dies erreicht man unter Software | Windows Komponenten hinzufügen | Weitere Datei und Druckdienste.

Jetzt kann man einen neuen Drucker hinzufügen | Lokaler Drucker | einen neuen Anschluss erstellen | Standard TCP/IP | unter Druckername oder IP-Adresse "IP des Druckservers" | Benutzerdefiniert | LPR wählen, als Warteschlangenname den Name der Freigebe des Druckers den man einbinden möchte und Bytezählung aktivieren.

Diesen neu angelegten Drucker kann man Freigeben, unter Drucker und Faxgeräte wird das Gerät als Lokaler Drucker angezeigt.

Netzwerkdrucker 4. Variante

Verbindung über eine "net use" Umleitung einrichten.

net use lpt2 \\192.168.2.100\pdf

neuen Drucker hinzufügen | Lokaler Drucker | Folgenden Anschluss verwenden | LPT2 | Druckertreiber auswählen. Die Verbindung mit "net use" am besten als Batch bei der Anmeldung automatisch erstellen lassen.

Diesen neu angelegten Drucker kann man Freigeben, unter Drucker und Faxgeräte wird das Gerät als Lokaler Drucker angezeigt.

Druckersteuerung im Browser

Unter W2k den WWW-Server installieren das virtuelle Verzeichnis "Printers" wird automatisch erstellt. Mit Win2003 unter Software Anwendungsserver | IIS ... | Internetdrucken aktivieren.
Das "Printers" Verzeichnis befindet sich unter "%systemroot%\web\printers".

Zugriffssteuerung
In der Verwaltungskonsole des IIS auf das virtuelle Verzeichnis Printers | Eigenschaften | Verzeichnissicherheit | Beschränkung für IP-Adressen ... | IP des lokalen Netzwerkes den Zugriff erlauben.

Zugriff auf den Drucker
Liste aller installierten Drucker (nur freigegebene Drucker werden angezeigt)

http://druckserver/printers

Zugriff auf einen bestimmten Drucker (Druckername ist der Name der Freigabe)

http://druckserver/Druckername

KB Artikel 323428

Seitenanfang

Windows 2000 InstallationsCD mit SPx erstellen

Zuerst das I386 Verzeichnis der CD auf die Festplatte kopieren z.B. C:\Temp\W2kcd, dann das SP entpacken "SPx.exe /x" in ein neues Verzeichnis, aber noch nicht in das I386 Verzeichnis. In das SPx Verzeichnis /Update wechseln und "update /s:C:\Temp\W2kcd" aufrufen, um die Dateien der Installation zu erneuern. Das erneuerte Verzeichnis kann dann auf eine CD gebrannt, oder als NW Installation bereitgestellt werden. Wenn die Reparatur Console installiert ist müssen diese Dateien auch noch erneuert werden, das geschieht mit "winnt32 /cmdconsonly".

Denn Bootloader kann man mit Isobuster von der Orginal CD auslesen und als Image speichern. Im Brennprogramm Einstellen:
keine Emulation
07C0 Ladesekment der Sektoren
4 Anzahl zu ladener Sektoren

Seitenanfang

Anzeigen welche Anwendung ein Programm unter W2k nutzt

Mit "TLIST.EXE" von der W2KCD in der "SUPPORT.CAB" zeigt die Anwendung mit dem zugrhörigen Programm an.

Seitenanfang

W2k DNS Abfrage beim starten des Rechners verhindern (Routereinwahl)

Entweder auf dem lokalen DNS eine reverse-lookup einrichten (in-addr.arpa), oder auf dem Client mit regedt32 die Automatische Registrierung in der revers-lookup Zone deaktivieren
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters]
Value Name: DisableReverseAddressRegistrations
Data Type: REG_DWORD
Value: 1
KnowledgeBase: Q259922

Seitenanfang

Windows Internetkommunikation

- Mailserver (MX-Eintrag) einer Domain abfraben.

nslookup
set type=mx
domain.tld

oder von der Kommandozeile aus

nslookup -qt=mx domain.tld

- zeigt alle Optionen des DNS Servers und der eingerichteten Hosts.

nslookup -qt=all domain.tld

- POP3 Abfrage per Telnet

telnet
set local_echo
open Host 110
user User
pass Password
list		(zeigt den Inhalt des Postfaches an)
retr 1		(um die erste Nachricht anzuzeigen)
quit
Seitenanfang

Programme vor dem Anmelden am Rechner starten

Mit dem Tool FireDaemon kann man Programme als Dienst starten. Nach der Installation einen neuen Dienst erstellen und als 'Executable' den Befehl RASDIAL "C:\Winnt\System32\rasdial.exe t-online" für eine DFÜ Verbindung die t-online heist. Noch einen Haken bei 'Console Application' und unter "Settings" das Monitoring-Intervall auf 300000 Millisekunden.

Windows Programme als Dienst starten
1. Datei "srvany.exe" in den Ordner \windwos\systen32 kopieren,
2. Eingabeaufforderung öffnen
sc create <Dienstname> binPath= c:\windows\system32\srvany.exe"
- sc ist in WinXP bereits enthalten, der "Dienstname" ist frei wählbar, darf aber nicht mit ein vorhandenen übereinstimmen und zwischen "binPath=" und der Pathangabe muss ein Leerzeichen stehen.
3. mit REGEDIT die Registry bearbeiten
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\<Dienstname>]
- einen neuen Unterschlüssel Namens Parameters erstellen
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\<Dienstname>\Parameters]
- unter "Parameters" eine Zeichenfolge "Application" erstellen, mit Name und Path des Programmes das als Dienst laufen soll.
"Application"="C:\\Programme\\Server\\Server.exe"
- fals Parameter zum Programmstart notwendig sind.
"AppParameters"=""
- fals man ein Arbeitsverzeichnis übergeben muss.
"AppDirectory"=""
- wenn ein Script als Dienst laufen soll, die Option /c weist cmd.exe an die anschliessende Zeichenfolge auszuführen und sich dann zu beenden
"Application"="c:\\windows\\system32\\cmd.exe"
"AppParameters"="/c c:\\Programme\\batch.bat"
4. unter "Dienst/Anmelden/Datenaustausch zwischen Dienst und Desktop zulassen" aktivieren.um Ausgaben des neuen Dienstes zu sehen.

Download der Tools

Seitenanfang

OpenSSH Server unter W2k und WXP laufen lassen

- OpenSSH Server installieren
- Admin Account für den Fernzugriff freischalten, der Account muß ein Password haben und der Name sollte weder Leer- noch Sonderzeichen enthalten
"c:\OpenSSH\ssh>mkpasswd -l -u administrator>>..\etc\passwd"
- Benutzergruppen anlegen
"c:\OpenSSH\ssh> mkgroup -l>>..\etc\group"
- Dienst starten
"net start opensshd"
- Einloggen mit Administrator Account
" ssh administrator@SSH-Server.domain"
- SSH Konfigurationsdatei anlegen
"echo UsePrivilegeSeparation no> etc\sshd_config"
- Schlüssel generieren
"c:\OpenSSH\ssh>ssh-keygen -t rsa1 -f ..\etc\ssh_host_key"
"c:\OpenSSH\ssh>ssh-keygen -t rsa -f ..\etc\ssh_host_rsa_key"
"c:\OpenSSH\ssh>ssh-keygen -t dsa -f ..\etc\ssh_host_dsa_key"
Abfrage der Passphrase leer lassen, das der Server die Dateien einlesen kann.
- SSH Server starten
"net start opensshd"
- SFTP einrichten, in der "ssh_config" den Eintrag hinzufügen
Subsystem sftp \OpenSSH\ssh\sftp-server.exe
- Portkonfiguration des Dienstes in der Datei /Openssh/ssh/sshd_config
Port 4200
zum Aufbauen einer Verbindung, muß dann "ssh -p 4200 user@server.domain" eingegeben werden. Nach dem ändern der "sshd_config" muß der Dienst opensshd neu gestartet werden.

Seitenanfang

GPRS Modem aus einem Standard 56000 bps V90 Modem erstellen

Modem installieren "Standard 56000 bps V90 Modem", für die GPRS Verbindung müssen zusätzlich noch Parameter hinzugefügt werden "AT+CGDCONT=1,"IP","internet.eplus.de", als DNS Server nioch 212.23.97.2 und 212.23.97.3 eintragen, Benutzername "eplus" Passwort "gprs" (das Beispiel gilt nur für E-Plus, für andere Provider müssen die Strings noch angepasst werden)

Seitenanfang

RamDisk mit W2k und XP

Öffnen Sie dazu die Systemsteuerung, und gehen Sie dort auf "System".
Hier starten Sie den Hardware-Assistenten im Register "Hardware".
Nach der obligatorischen Begrüßungsmeldung wählen Sie im nächsten Fenster "Gerät hinzufügen", klicken dann auf "Weiter" und danach auf "Neues Gerät hinzufügen".
Anschließend markieren Sie die Option "Nein, die Hardwarekomponenten selbst in der Liste auswählen" und klicken abermals auf "Weiter".
Im folgenden Menü wählen Sie als "Hardwaretyp" den Eintrag "Andere Geräte" und klicken im nächsten Dialogfenster auf den Punkt "Datenträger".
Windows 2000/XP verlangt nun nach dem Pfad der Installationsdateien. Geben Sie das Verzeichnis an, in das Sie den Treiber entpackt haben.

- Parameter einstellen

HKEY_LOCAL_MACHINE\ System\ ControlSet001\ Services\ Ramdisk\ Parameters
DriveLetter (Datentyp REG_SZ) weist der Ramdisk den angegebenen Laufwerksbuchstaben zu.
DiskSize (Datentyp REG_DWORD) legt die Größe in Byte fest.
Ramdisk grösse max. 1F00000 (hex) ~31MB limitiert.
ein anderes RamDrive Prog findet man hier

MS-Ramdisk.exe
Ar Soft RamDisk Tool
Seitenanfang

DFÜ Verbindungen auf einen neuen Rechner transferieren

Die DFÜ Einstellungen sind in der Datei "C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Microsoft\Network\Connections\Pbk\rasphone.pbk" gespeichert, die sich einfach auf einen anderen Rechner kopieren läst. Nach dem Kopieren muss der Rechner neu gestartet werden, so das die Einstllungen dann aktiv sind.


Seitenanfang

im Windows Explorer ist die Ordnerleiste grau

regsvr32.exe /i shdocvw.dll
regsvr32.exe /i mshtml.dll

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Internet Explorer\Main
löschen von ExplorerBar

Seitenanfang

Systemsteuerungs-Applets per RUNAS starten

Um als Benutzer mit eingeschränkten Rechten Einstellungen die Vollzugriff-Rechte benötigen vorzunehem ist folgende Einstellung notwendig. Als erstes muss im Explorer unter Extras | Ordneroptionen | Ansicht | "Ordnerfenster in eigenen Prozess starten" aktiviert werden.

z.B. die Netzwerkumgebung mit RUNAS öffnen (vor der Class-ID darf kein Leerzeichen stehen und ihr muss ein Doppelpunkt vorrausgehen).

runas /user:Administrator "explorer.exe /n,/e,::{7007ACC7-3202-11D1-AAD2-00805FC1270E}"

{20D04FE0-3AEA-1069-A2D8-08002B30309D} - Arbeitsplatz
{2227A280-3AEA-1069-A2DE-08002B30309D} - Drucker und Faxgeräte
{208D2C60-3AEA-1069-A2D7-08002B30309D} - Netzwerkumgebung
{450D8FBA-AD25-11D0-98A8-0800361B1103} - Eigene Dateien
{7007ACC7-3202-11D1-AAD2-00805FC1270E} - Netzwerkverbindung

Die Class-ID stehen in der Registry unter [HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID].

Seitenanfang

Diskpart, Laufwerkszuweisung u.a.

Windows speichert die Volumenzuordnung in der Registry unter
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices]
dort speichert Windows zwei Arten von Einträgen \DosDevices\ und \??\Volume{GUID} Globally Unique Identifier.

Der Befehl mountvol zeigt diese auf der Kommandozeile an, mit mountvol kann man auch auf der Kommandozeile Laufwerke zuordnen.

mountvol \\?\Volume{f40a9b32-b8f9-11d9-aed1-806e6f6e6963}\ c:\mtd\HD2

Windows speichert eine 4 Byte lange Signatur auf der Festlplatte im MBR auf der Position 0x01B8, diese findet sich in umgekehrter Reihenfolge auch in der Registry
Die Signatur kann man sich mit DISKPART anzeigen lassen.

C:\>diskpart
Microsoft DiskPart Version, 5.2.3790
Copyright (C) 1999-2001 Microsoft Corporation.
Auf Computer: HOME
DISKPART> select disk 0
Datenträger 0 ist jetzt der gewählte Datenträger.
DISKPART> detail disk

Datenträger-
kennung : F842C34A
Typ : ATA
Bus : 0
Ziel : 0
LUN-Kennung : 0
Volume Bst Bezeichnung DS Typ Größe Status Info
---------- --- ----------- ----- ---------- ------- --------- --------
Volume 1 C NTFS Partition 3997 MB Fehlerfre System
DISKPART>

Bei einer Datenträgerbezeichnung von "F842C34A" findet sich in der Registry "4AC342F8 ..." am anfang der Volumebezeichnung.

Laufwerksbuchstaben mit DiskPart zuweisen

- DiskPart starten

diskpart

- alle verfügbaren Volumen anzeigen

list volume

- ein Volume auswählen, dem ein Laufwerksbuchstaben zugeteilt werden soll

select volume d:

- Laufwerksbuchstaben E: zuteilen

assign letter=e

- Volume verkleinern um 1500 MB (ab Vista)

shrink minimum=1500

- Primäre Partition erstellen

create partition primary

- Erweiterte Partition erstellen

create partition extended

- Partition formatieren (ab Vista)

format quick

- Partition aktivieren

select disk 0
select partition 1
active

- Festplatte unter Windows komplett löschen, alle Sektoren werden auf null gesetzt.

diskpart
select disk 1
clean all

USB Stick formatieren und einrichten zur Vista Installation, mit robocopy wird die Vista InstallCD auf den Stick kopiert

diskpart
select disk 1
clean
create partition primary
select partition 1
format fs=fat32 quick
assign
exit
robocopy d: e: /MIR /W:0 /R:0
Seitenanfang

Netzwerkaddresszuweisung auf Befehl

mit den Befehl netsh läst sich auf der Kommandozeile eine IP Adresse setzen, hinzufügen und löschen.
z.B. eine IP-Adresse (10.1.100.100) der Schnittstelle mit Namen "Intel PRO-1000MT" zuweisen.

netsh interface ip set address "Intel PRO-1000MT" static 10.1.100.100 255.255.255.0

in Kurzform:

netsh int ip set address "Intel PRO-1000MT" static 10.1.100.100 255.255.255.0

Netzwerkeinstellungen auf DHCP sezen

netsh int ip set address "Intel PRO-1000MT" dhcp
netsh int ip set dns "Intel PRO-1000MT" dhcp

z.B. eine weitere IP-Adresse hinzufügen.

netsh interface ip add address "LAN-Verbindung" 192.168.2.20  255.255.255.0

z.B. eine IP-Adresse löschen.

netsh interface ip delete address "LAN-Verbindung" 192.168.2.20  255.255.255.0

DNS Server für diese Verbindung setzen.

netsh int ip set dns "LAN-Verbindung" static 192.168.2.150

alle Netzwerkeinstellungen setzen

IP Adresse 192.168.2.20
Standardgateway 192.168.2.254
Metric 2
DNS 192.168.2.150

netsh int ip add address "LAN1" 192.168.2.20 255.255.255.0 192.168.2.254 2
netsh int ip set dns "LAN1" static 192.168.2.150
Seitenanfang

Drucken von HTML Mails mit Outlook oder Outlook-Express nicht mehr möglich

Die Registrierungsinformationen der zentralen COM-Komponente Ole32.dll wurde beschädigt.

regsvr32 ole32.dll
Seitenanfang

Dateien / verzeichnisse über UNC Path ansprechen

Es kann vorkommen das man ein Verzeichnis oder Datei, die am Ende ein Leerzeichen oder einen Punkt haben unter Windows nicht löschen kann. Man kann es aber mal auf der Kommandozeile mithilfe des UNC Pfades probieren.

rd "\\.\C:\Verzeichnis "

wenn das nicht geht mal hiermit probieren.

rd "\\?\C:\Verzeichnis "
Seitenanfang

Bei der Hardwareinstallation erhält man die Fehlermeldung "die Daten sind unzulässig"

Bei dieser Fehlermeldung sollte man die Berechtigung in der Registry unter [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Enum] überprüfen, Standardmäßig ist die Berechtigung System Vollzugriff und Jeder Lesen gesetzt. Diese Berechtigungen dann auf die Unterordner vererben lassen.

Seitenanfang

Devcon die Gerätemanageralternative auf der Kommandozeile

DEVCON Download

mit DEVCON ist eine Scriptsteuerung der Geräte möglich.

- Liste mit HardwareIDs der Geräte ausgeben.

> devcon hwids pci*
Name: Intel(R) PRO/1000 MT Desktop Adapter
Hardware ID's:
	PCI\VEN_8086&DEV_100E&SUBSYS_002E8086&REV_02
	PCI\VEN_8086&DEV_100E&SUBSYS_002E8086
	PCI\VEN_8086&DEV_100E&CC_020000
	PCI\VEN_8086&DEV_100E&CC_0200
...

- ein Gerät deaktivieren

devcon disable "Hardware-ID"
devcon disable "PCI\VEN_8086&DEV_100E&SUBSYS_002E8086&REV_02"

- ein Gerät aktivieren

devcon enable "Hardware-ID"
Seitenanfang

Microsofts VM deinstallieren

Deinstallieren von Microsoft VM (Microsoft Java)

RunDll32 advpack.dll,LaunchINFSection java.inf,UnInstall

folgende Verzeichnisse / Dateien müssen entfernt werden

\%systemroot%\java
\%systemroot%\inf\java.pnf
\%systemroot%\system32\jview.exe
\%systemroot%\system32\wjview.exe

aus der Registry die folgenden Schlüssel löschen
HKEY LOCAL MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Java VM
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Internet_Explorer\AdvancedOptions\JAVA_VM

Seitenanfang

USB Speicher immer sicher entfernen

rundll32.exe shell32.dll, Control_RunDLL hotplug.dll

 

Seitenanfang

.Net Framework reparieren

Variante 1

Microsoft .NET Framework Repair Tool

Variante 2, wenn Variante1 nicht hilft.

  1. .NET Framework Cleanup Tool User's Guide mit dem Cleanup alle .Net Versionen deinstallieren
  2. Windows Installer 4.5 Redistributable (WinXP / Win2003 Windows Installer aktualisieren)
  3. Microsoft .NET Framework 3.5 Service Pack 1 (Vollständiges Paket) (.Net Framework 3.5 enthält Framework 2.0, 3.0 und 3.5) Das .Net Framework über Windows Update oder mit dem geladenen Paket neu installieren.