08.11.2017

Novell Netware 3.12 / 3.2


Seitenanfang

Tasten

Alt-F10 Abbruch
F1 Hilfe
F3 Umbenennen
F5 Mehrfachauswahl
F7 Änderungen rückgängig
F9 Modus ändern
Alt - ESC Task wechseln

Seitenanfang

Installation


*.lan Netzkartentreiber
*.dsk Laufwerkstreiber
Autoexec.ncf steh auf der Netware Partition im System Verzeichnis
Startup.ncf steht in der DOS Partition

Seitenanfang

Rahmentypen


Ethernet_802.2 ab Novell Netware 3.12
Ethernet_802.3 bis Netware 3.11
Ethernet_SNAP für Mac
Ethernet_II für Internet

- Fileserver müssen immer den gleichen Rahmentyp haben wen sie verbunden sind deshalb muss der Rahmentyp immer in der Autoexec.ncf gleich sein.
- es können auch mehrere Rahmentypen gleichzeitig aktiv sein, man braucht nur den Kartentreiber ein weiteres mal mit dem zweiten Rahmentypen laden

Bsp. für Autoexec.ncf
file server name VERTRIEB
ipx internal net 4
load NE2000 port=340 int=4 frame=ETHERNET_802.2
bind ipx to NE2000 net=5
mount all

REMOVE DOS kann als letzen Zeile eingetragen werden damit entfernt man DOS aus dem Speicher beim Herunterfahren nach EXIT besteht aber keine Möglichkeit mehr auf die DOS Ebene zurückzukehren

Seitenanfang

Zusatz zum ISADISK - Treiber


load ISADISK verwendet BIOS für Hardwarekonfiguration der Festplatten
load ISADISK /1 für zweiten Festplattencontroller der nicht im BIOS steht, Treiber sucht nach benötigten Infos unterhalb der Adresse 0C800h

Seitenanfang

Einsatz von SCSI

load PS2SCSI

Seitenanfang

Einrichten des Fileservers

Novell Netware Dateiverzeichnisse
Hauptverzeichnis ROOT der ersten Festplatte (Volume SYS:)

SYSTEM Dateien zur Systemverwaltung (Supervisor) und Druckdateien in der Warteschlange
LOGIN Dateien zum Anmelden am Server z.B. (Login, Console)
MAIL Aufteilung in weiteren Unterverzeichnissen für die einzelnen Benutzer z.B. Login Script Supervisor trägt den Namen 1.
PUBLIC Dienstdateien von Novell Netware
ETC Beispieldateien zur Anbindung an andere Rechensysteme

Seitenanfang

Novell Netware Befehle


ALLOW Rechte von Verzeichnissen ändern
ATOTAL Abrechnung und Kontoführung eines Benutzers verwalten
ATTACH mehrere Server gleichzeitig nutzen (am ersten Server mit Login anmelden dann Attach neuer SERVER/Username
BINDFIX Repariert die Bindery (in den Dateien werden z.B. Passwörter, Zugriffsrechte u.a. gespeichert) nicht mehr gültige Benutzer und Zugriffsrechte werden gelöscht.
BINDREST rekonstruiert die alte Bindery (SYS:SYSTEM\*.OLD)
CAPTURE in einem Anwendungsprogramm Datei auf Netzdrucker umleiten
CASTOFF keine Anzeige von Nachrichten oder Meldungen von Arbeitsstationen oder Broadcast
CASTON Anzeige von Nachrichten oder Meldungen von Arbeitsstationen oder Broadcast
CHKDIR Infos über Verzeichnisse eines Volumens
CHKVOL Volumeninfo
COLORPAL Farbe der Menüs einstellen
COMCHECK Kabelverbindungen einzelner Stationen testen (Zusatz auf WSGEN Disk)
DOSGEN Arbeitsstation direkt vom Server starten
ENDCAP die Druckumleitung aufheben
FLAG Dateiattribute anzeigen/ändern
FLAGDIR Verzeichnis Attribute anzeigen/ändern
GRANT Vergabe von Benutzerrechte
LISTDIR Verzeichnisse anzeigen (/A - alle Angaben)
LOGIN am Netz anmelden von der Arbeitsstation
LOGOUT am Netz abmelden von der Arbeitsstation
MAP zur Suchpfadanzeige und Einrichtung vergleichbar mit SUBST oder PATH
MENUMAKE wandelt ASCII Dateien mit der Endung *.SRC in *.DAT um.
NMENU.BAT zum ausführen des Menüs
MENUCNVT wandelt *.MNU Menüdateien in *.SRC Dateien um
NCOPY Dateien kopieren
NDIR ausführliches Inhaltsverzeichnisses
NPRINT auf Betriebssystemebene Datei auf Netzdrucker umleiten
NVER Versionsangabe
PAUDIT aktuelle Abrechnungsdaten (Accounting)
PSC Einrichtung und Verwaltung des Printservers
PSERVER Printserver laden
PURGE gibt Speicherplatz der gelöschten Dateien frei (das löschen der Dateien erfolgt nur in der FAT aber der Speicherplatz bleibt belegt), SALVAGE stellt gelöschte Dateien wieder her
REMOVE sämtliche Zugriffsrechte auf Verzeichnis für Benutzer oder Gruppe entziehen
RENDIR Verzeichnis umbenennen
REVOKE einzelne Zugriffsrechte auf Verzeichnis für Benutzer oder Gruppe entziehen
RIGHTS eigene Zugriffsrechte anzeigen
RPRINTER zum einrichten eines Remote Drucker (Drucker ist an einer Arbeitsstation angeschlossen)
SECURITY zeigt Sicherheitsstufe der einzelnen User an
SEND Mitteilung an eine andere Arbeitsstation
SETPASS neues Passwort festlegen
SETTTS Anpassung von TTS (Transaction Tracking System)
SLIST zeigt aktive Fileserver im Netzverbund an
SMODE Suchpfad festlegen
SYSTIME Datum, Uhrzeit des Fileservers und Übernahme auf Arbeitsstation
TLIST zeigt Zugriffsrechte für ein Dateiverzeichnis (Gruppe)
USERLIST zeigt Angemeldete Benutzer (/A - alle Angaben)
VERSION Angaben zur Versionsnummer der einzelnen Befehle
WHOAMI Benutzerinformationen ( /A alle Angaben )
WSUPDATE aktualisieren beliebiger Dateien mit Datum und Uhrzeit

Seitenanfang

Dienstprogramme mit Menü


ACONSOLE Steuerung eines Modems
DSPACE Speicherplatzbegrenzung und Benutzerverwaltung
FCONSOLE Steuerung des Fileservers (+/- Task wechseln, * Konsolenmenü aktiv, Shift-ESC Konsolenmodus beenden)
FILER Datei und Verzeichnisverwaltung
MAKEUSER USER Einrichtung
PCONSOLE Druckserver einrichten
PRINTCON Drucker Konfigurieren
PRITDEF Druckformat einrichten
RCONSOLE Server Fernsteuerung (Remote Console)
SESSION Verwaltungsaufgaben im Netz
SYSCON zur Netzwerkeinrichtung
SALVAGE stellt gelöschte Dateien wieder her
USERDEF einrichten von Usern
VOLINFO zeigt Volumeninfo an

Seitenanfang

Novell Netware Consolenbefehle


ABORT REMIRROR Spiegelung einer Platte beenden
ADD NAME SPACE Mac Dateien im DOS verwenden
BIND einbinden von Netztreibern
BROADCAST Nachrichten versenden
LOAD CDROM CDROM aktivieren (nur SCSI)
CLEAR STATION Arbeitsstation deaktivieren
LOAD CLIB zum laden von Modulen die auf C - Libraries zurückgreifen
CLS Bildschirm löschen
CONFIG zeigt Angaben zum Server
LOAD CONLOG Aktivitäten an der Fileserver Konsole protokollieren
DISABEL TTS EIN/AUS von TTS (Transaction Tracking System) am Fileserver
DISMOUNT Volumen abmelden
DISPLAY NETWORKS zeigt Angaben zum Netzwerk
DISPLAY SERVERS verfügbare Server
DOWN System herunter fahre
LOAD EDIT Textdatei erstellen und bearbeiten
LOAD ETHERTSM Ethernet Netzkarte installieren
EXIT zum Betriebssystem
LOAD INSTALL Fileserver konfigurieren
LOAD KEYB GERMANY deutsche Tastatur aktivieren
LIST DEVICES verfügbare Treiber auflisten
LOAD Module laden
MAGAZIME Steuerung externer Geräte
LOAD MATHLIB Fileserver mit mathematischem Coprozessor
LOAD MATHLIBC Fileserver ohne mathematischem Coprozessor
MEMORY Infos zur Speicherverwaltung
MODULES geladene Module (*.NLM) werden angezeigt
LOAD MONITOR Netzwerküberwachung (/P die Prozessorauslastung wird mit angezeigt)
MOUNT Volume am System anmelden
NAME zeigt den Namen der aktiven Server an
LOAD NLICLEAR zum löschen der Verbindung für nicht autorisierte Benutzer
OFF Bildschirminhalt löschen
PROTOCOL Anzeige der eingesetzten Kommunikationsprotokolle
LOAD PSERVER Printserver
REGISTER MEMORY für Arbeitsspeicher oberhalb 16 MB (1000000 =16 MB)
REMIRROR PARTITION Spiegelung der Platte wieder aktivieren
LOAD REMOTE / LOAD RSPX zur Steuerung der Remote Console (Server Fernbedienung)
LOAD REMOTE WITHOUT keine Passwortabfrage beim Laden von REMOTE
REMOTE DOS DOS aus Arbeitsspeicher des Fileservers entfernen
RESET ROUTER Zurücksetzen der Router- Tabelle
LOAD ROUTER Datenpaket über IBM- Bridges in Token- Ring übergeben
LOAD SBACKUP Datensicherung
SEARCH Suchpfad für NLMs festlegen
SECURE CONSOLE installiert Zugriffsschutz für Server
SEND senden von Nachrichten an Arbeitsstation
SET Einstellungen festlegen
SET TIME Datum und Uhrzeit des Servers festlegen
SET TIMEZONE Zeitzone festlegen
SPEED Prozessorgeschwindigkeit messen
SPOOL zum Festlegen von Druckerwarteschlangen
TIME Zeit wird angezeigt
UNBIND Kommunikationsprotokolle deaktivieren
UNLOAD NLMs deaktivieren
VERSION Novell Netware Version
VOLUMES zur Verfügung stehende Volumen
LOAD VREPAIR Platten Reparaturtool
WATCHDOG Infos zum Servereinsatz anzeigen
LOAD PBURST Bei IPX Benutzung mit Fast Ethernet (die Datenpakete werden alle auf einem Schub gesendet, sobald das erste ohne Kollisionen durchkommt, normalerweise wird nach jedem ausgesendeten Paket eine Bestätigung verlangt)

Seitenanfang

Dateiattribute


A Archive Needed Archiv Flag
CI Copy Inhibit Benutzereinschränkung bei Apple Arbeitsstation
DI Delete Inhibit nicht löschbare Datei
X Execute only Datei kann nicht kopiert werden (Attribut nur für .exe und .com Dateien)
H Hidden Versteckt
P Purge Datei mit dem Attribut kann nach dem löschen nicht wiederhergestellt werden
RA Read Audit keine Wirkung
RO Read Only nur Lesezugriff
RW Read Write Lese und Schreibzugriff
RI Rename Inhibit Datei kann nicht umbenannt werden
S Sharable Datei kann von mehreren Benutzern gleichzeitig genutzt werden
Sy System Systemdatei
T Transactional Datei mit automatischer Trasaction Tracking System überwachung
WA Write Audit keine Wirkung

Seitenanfang

Verzeichnisattribute


DI Delete Inhibit nicht lösbar
H Hidden Versteckt
N Normal kein Attribut
P Purge nicht wiederherstellbar
RI Rename Inhibit kann nicht umbenannt werden
Sy System Systemverzeichnis

Seitenanfang

Novell Zugriffsrechte


Access Control anderen Benutzern Zugriffsrechte zuweisen, Verzeichnisse erstellen/löschen
Create Dateien erstellen, lesen, schreiben, Verzeichnisse erstellen
Erase löschen von Dateien und Verzeichnissen
File Scan Dateien im Verzeichnis anzeigen
Modify Dateien umbenennen, Dateiattribute setzen/ändern, Verzeichnisse umbenennen
Read Dateien öffnen
Supervisor höchste Priorität
Write Dateiinhalte ändern
Seitenanfang

Anbindung von Arbeitsstationen an einen NOVELL-SERVER

einfache Anmeldung mit IPX und Netx
- generieren der IPX mit Hilfe von WSGEN und den Karteninformationen IRQ und Port
- Netz.bat auf der WS erstellen

z.B:
cdnetz
ipx
netx (gilt für alle DOSVERSIONEN von 3.0-6.22,)
f:
Login

2. erweiterte Anbindung mit DOS-Requestor
Anmeldung erfolgt mit Hilfe einer ODI-fähigen Netzwerkkarte. Client-Anmeldung
Frame=Ethernet_802.2 oder 802.3 auf dem Server vorhanden
in der Config.sys der Arbeitstation steht Lastdrive=Z
Programm auf der Treiber CD oder Novelldiskette heisst Inst-ODI oder ODI-INST
und generiert das Verzeichnis NWCLIENT auf der Arbeitsstation und kopiert die benötigten
Dateien dazu.

Inhalt der Startdatei STARTNET.BAT unter DOS für eine beliebige Arbeitstation

@Echo Off
c:\
cd\ Nwclient
LSL Netware Link Support Layer
NE2000 / ODIPKT / PCIODI (NETWARE ODI-Treiber der Netzwerkkarte auf Treiberdisk)
IPXODI Generieren der Nettzwerkkarte und dessen Parameter, Aufbau einer Verbindung zum Server
VLM Aktivieren der lauffähigen Shell, damit WS Verbindung zum Server aufnehmen kann
F Wechseln zum Serverlaufwerk
Login Meier Benutzernamen und Anmeldebefehl eingeben

Dabei wird die Datei Net.cfg als Konfigurationsdatei verwendet und abgearbeitet. Sie muss im Verzeichnis NCLIENT existieren.
Net.cfg Beispiel für die Konfiguration  einer Netzkarte für die Anmeldung einer DOS-Workstation an einen Novell Server 3.12 / 4.11

Link Driver PCNTNW Frame Ethernet_802.3
Frame Ethernet_802.2
Bustype=PCI1

oder

Link Driver NE2000 Frame=Ethernet_802.2
Int=10
Port=300

NetWare DOS Requester

FIRST NETWORK DRIVE = F
USE DEFAULTS = OFF
NETWARE PROTOCOL = PNW,BIND,NDS
PREFERRED WORKGROUP = XXXXX
USE DEFAULTS = OFF
VLM = AUTO
VLM = CONN.VLM
VLM = IPXNCP.VLM
VLM = TRAN.VLM
VLM = SECURITY.VLM
VLM = NDS.VLM
VLM = BIND.VLM
VLM = NWP.VLM
VLM = FIO.VLM
VLM = GENERAL.VLM
VLM = REDIR.VLM
VLM = PRINT.VLM
VLM = NETX.VLM