08.11.2017

Subnetting und Supernetting


Seitenanfang

Adressierungsrichtlinien

- Netzwerk ID 127 ist für Loopback und Diagnosefunktionen vorbehalten.
- Die Bits der Netzwerk ID und der Host ID können nicht alle 1 betragen, die Adresse wird sonst als Rundsendeadresse gedeutet
- Die Bits der Netzwerk ID und der Host ID können nicht alle 0 betragen
- Die Host ID muss innerhalb der lokalen Netzwerk ID eindeutig sein Subnet Masks und IP Adressen
- Subnet Mask wird zur Unterscheidung von Netzwerk ID und Host ID verwendet
- mit dem AND Vergleich wird bestimmt ob sich die Ziel IP Adresse im lokalen NW oder Remote NW befindet (Quell IP Adresse wird mit der Quell Subnet-Mask und die Ziel IP Adresse mit Subnet-Mask werden Bitweise verglichen ob sie im lokalen NW sind)

AND Vergleich BIT Kombination Ergebnis
1 AND 1 1
1 AND 0 0
0 AND 0 0
0 AND 1 0

 

Quell IP Adresse 10011000 10101010 00101001 11000101
Subnet Mask 11111111 11111111 00000000 00000000
Ergebnis 10011000 10101010     
Ziel IP Adresse 10011000 10101010 00111000 10001111
Subnet-Mask 11111111 11111111    
Ergebnis 10011000 10101010    

Das Ergebnis das Ziel Netz ist lokal

Seitenanfang

Subnetting

Zuweisen von IP Adressen

BITs 1 2 3 4 5 6 7 8  
Bitwert 1 2 4 8 16 32 64 128  
Dezimalwert 1 3 7 15 31 63 127 255 Binär in Dezimal
NW Anzahl 0 2 6 14 30 62 126 254 Dezimalwert -1 = NW Anzahl
Subnet Maske 0 192 224 240 248 252 254 255 Binär in Dezimal umrechnen
NW Inkrement 128 64 32 16 8 4 2 1 256 - Subnetmask = NW Inkrement

Netzwerk Anzahl ausrechnen = 2 ^ (Anzahl Bits) -2
Anzahl Hosts ausrechnen = 2 ^ (Anzahl Bits) -2
Netzwerk Inkrement ausrechnen = 256 - Subnet-Mask

Netzwerk Zahl Subnet Mask
2 = 128 + 64                         = 192
6 = 128 + 64 + 32                     = 224
14 = 128 + 64 + 32 + 16                 = 240
30 = 128 + 64 + 32 + 16 + 8             = 248
62 = 128 + 64 + 32 + 16 + 8 + 4         = 252
126 = 128 + 64 + 32 + 16 + 8 + 4 + 2     = 254
254 = 128 + 64 + 32 + 16 + 8 + 4 + 2 + 1 = 255

- Beim Subnetting werden die Netzwerksegmente noch einmal in Subnetze unterteilt, um eine grössere Flexibilität beim Zuweisen von IP Adressen zu erzielen. Es können auch mehr wie 8BIT beim zuweisen von IP Adressen an Subnets verwendet werden.
- es werden Bits von der Host ID zu der Netzwerk ID hinzugefügt

Definieren de Subnet ID
- Bit mit dem niedrigsten Wert in Dezimalformat konvertieren, so hat man das Inkrement für das Subnetz z.B.

Es werden 2 Bits für das Subnet verwendet (11000000),
das letzte Bit in Dezimalwert umrechnen (1000000) = 64
das erste NW Segment beginnt bei 64 - 127
das zweite NW Segment beginnt bei 128 - 191
oder bei einer Subnet Mask von 2 Bit = 192 (Dezimal) bis 256 = 64 (Inkrement des NW Segmentes)

- Netzwerkanzahl ermitteln z.B. zwei Bits für das Subnet (192)
2 hoch 2 -2 = 2 (Anzahl der Subnetzwerke)
1000000 = 64 (NW Inkrement)

vier Bits für das Subnet (240)
2 hoch 4 - 2 = 14 (Anzahl der Subnetzwerke)
10000 = 16 (NW Inkrement)

- Anzahl der Hosts festlegen z.B.
bei einer Subnet Mask von 255.255.192.0 werden 2 Bits für das Subnetting verwendet und 14 Bits bleiben für die Hosts über
2 hoch 14 -2 = 16.382 Host können in einem Subnet Adressiert werden
Subnet Mask = 255.255.240.0 sind 12 Bits für die Hosts über
2 hoch 12 -2 = 4094 Hosts je Subnet

Seitenanfang

Supernetting

- beim Supernetting werden im Gegensatz zum Subnetting Netzwerk ID ausgeliehen und als Host ID benutzt, um effizienteres Routing zu ermöglichen