08.11.2017

Angaben zu den maximalen Kabellängen

Video

Da HF bis 5 MHz überträgt, sollten die Kabel angepasst sein (75 Ohm) ind nicht länger als 3m. S-Sideo ist natürlich noch empfindlicher.

RS232 (seriell)

Ist im Prinzip sehr störsicher und kann ohne Weiteres bis 100m gehen, wobei dann eventuell nicht mehr die maximale Übertragungsgeschwindigkeit (115200 Baud) funktioniert.
Nach V.28 Spezifikation max. 30m mit geschirmtem Kabel und 19200 Baud, aber meistens geht mehr. Für lange Leitungen sollte man dann aber besser eine Stromschnittstelle (RS423, v.11 oder ss97) nehmen , bzw. symetrische Signale (RS422).

Parallel

Parallelkabel sollten nicht länger al 5m sein.
Manchmal gehen auch 20m, aber das hängt dann vom Gerät ab und natürlich auch vom PC, der die Kabelkapazitäten überwinden muss.

Ethernet

Thin Ethernet (Cheapernet) maximal 180m pro Segment.
Thick Ethernet maximal 500m pro Segment, maximal 5 Segmente.
Bei TwistedPair 100m.

LAN 100MBit (100Base-TX)
Übertragung von max. 12MByte/s bei einer Kabellänge von max. 100m Duplexfähig.

LAN 1GBit (1000Base-TX)
Übertragung von max. 119MByte/s bei einer Kabellänge von max. 100m Duplexfähig

SCSI

Differential-Ended SCSI kann bei richtiger Terminierung 25m lang werden.
Single-Ended SCSI sollte maximal 6m lang werden.
High-Speed (Fast) SCSI-Verbindungen sollten nicht länger als 3m sein, je kürzer, desto schneller. Auch die Kabellängen im Gerät zählen mit.

Ultra 160/Ultra3
Übertragung von max. 153MByte/s bei einer Kabellänge von max. 12m

Ultra 320
Übertragung von max. 305MByte/s bei einer Kabellänge von max. 12m

Monitor (VGA)

Da ein VGA-Signal je nach Auflösung bis über 100 MHz kommen kann, sollte das Kabel so kurz wie möglich sein. Ein normaler VGA-Umschalter erzeugt schon sichtbare Störungen.

MIDI

MIDI-Kabel sollten wie serielle Kabel nicht länger als 10m sein. Als maximalen Wert sollte man 15m nicht überschreiten. Es sind unbedingt abgeschirmte Kabel zu verwenden. Auf Grund der geringen Spannung reicht ein dünnes Computerkabel.

Audio

Bei Audio-Kabeln gibt es drei Probleme, die mit der Kabellänge zusammenhängen:

Richtwerte:

Wer HiFi-Ansprüche hat, sollte das nicht ausnutzen.

Telefon

Von der Vermittlungsstelle zum Kunden sind mehrere Kilometer keine Seltenheit. Das gilt theoretisch auch für Apparate an Nebenstellenanlagen, da diese aber oft mit <40 V speisen, sollte man unter 200 m bleiben. Wenn man die nicht ausnutzt, kann man auch anderes (dünneres) Kabel nehmen, der Gesamtwiderstand (zweimal rechnen, weil Hin- und Rückweg) sollte 50 Ohm nicht überschreiten.
Den Widerstand kann man ausrechnen: 2 * Kabellänge * 0,017 / Querschnitt = Wiederstand. (0,017 bei Kupfer). Je nach Modell steht der maximale Widerstand auch in der Anleitung.

ISDN

Bei ISDN sollte man folgene Richtwerte nicht überschreiten:

USB

HiSpeed USB (USB 2.0)
Übertragung von max. 57MByte/s bei einer Kabellänge von max. 5m.
USB 1.0
Übertragung von max. 12MByte/s bei 5m Kabellänge.

Firewire

IEEE 1394a
Übertragung von max. 48MByte/s bei einer Kabellänge von max. 4.5m
IEEE 1394b S800 (Firewire800)
Übertragung von max. 95MByte/s bei einer Kabellänge von max. 4.5m

SATA

SATA 166
Übertragung von max. 143MByte/s bei einer Kabellänge von max. 1m

SATA II
Übertragung von max. 320MByte/s bei einer Kabellänge von max. 1m

Ultra ATA

Ultra-ATA 100
Übertragung von max. 95MByte/s bei einer Kabellänge von max. 0,45m
Ultra-ATA 133
Übertragung von max. 127MByte/s bei einer Kabellänge von max. 0,45m